Studiogründerin und Yoga-Trend Scout Raphaela Pruckner im talk 


Wie bist du zu Yoga gekommen?

Meine erste Erfahrung mit Yoga fand 2007 statt und war ein Hatha Yoga Kurs im Fitness-Center. Nach einigen Exkursen in andere Yogastile fand ich 2008 zu Hot Yoga, habe 2011 eine Hot Vinyasa Flow Ausbildung in den USA absolviert. Der vielseitige, dynamische Stil hat mich sofort begeistert und nicht mehr losgelassen.
Im August 2012 habe ich meine Passion zum Beruf gemacht und das erste Hot Yoga Vienna Studio in 1060 Wien eröffnet. 2017 das zweite in 1010 Wien.


Hot Vinyasa Flow ist für dich…?

…das ideale ganzheitliche Training für einen gesunden Body. Die perfekte Mischung aus effektivem Workout und einer reinigenden Detox Einheit.


Das Angebot von Yoga-Kursen wird immer ausgefallener. In den USA gibt es z.B. „Yoga mit Ziegen“. Wie hältst du als Yoga Trend-Scout davon?

Prinzipiell habe ich das Gefühl, dass der Trend zunehmend zu modernen Yogastilen geht. Yogastile, bei denen weniger Tradition und Spiritualität im Vordergrund stehen, sondern mehr die fordernde, aber dennoch einfache Bewegung. Viele sind auf der Suche nach „greifbarem“ Yoga, das leicht zugänglich und verständlich ist. Unsere Kunden sind experimentierfreudiger und aufgeschlossener geworden. Deshalb können Kurse wie Ziegen-Yoga entstehen. Ich glaube aber nicht, dass sich jeder Trend so nachhaltig wie z.B. die Bewegung „strong is the new skinny“ durchsetzen wird. Für das Yoga-Trend-Workout Hot Sculpt, das wir exklusiv in Österreich anbieten, ist die Nachfrage aber nach wie vor ungebrochen.


Was kann ich mir unter Hot Sculpt vorstellen?

In den Hot Sculpt Klassen werden bei heißen Beats und einer Raumtemperatur von 30° C Yoga Posen mit Cardio Elementen wie Squads, Lunges oder Jumps kombiniert. Den extra Kick bekommst du aber durch die zusätzliche Verwendung von freien Gewichten während der Session. Hot Sculpt bewirkt zwar den Aufbau von Muskeln, aber von schlanken! Das Workout kurbelt verstärkt den Stoffwechsel an, erhöht die Flexibilität und ist die ideale Ergänzung zu deiner Yogapraxis. Und das Allerwichtigste: Es macht jede Menge Spaß und bringt Energy pur!


Worin unterscheiden sich deine Klassen?

Alle Klassen sind leicht zugänglich und für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Sie unterscheiden sich nur durch den Hitzegrad. Es gibt wohlig warme Klassen (Flow, Relax, Hot Sculpt) und heiße (Hot Flow, Hot Yoga), bei denen Detox im Vordergrund steht.


Warum soll ich bei den heißen Außentemperaturen im Sommer auch noch in einer Hot Yoga Klasse schwitzen?

Detox ist ein ganzjähriges Thema. Wir ernähren uns nicht immer ausgewogen, sind täglich Giftstoffen ausgesetzt. Darum ist es umso wichtiger, den Körper regelmäßig zu reinigen. Hot Yoga hilft dabei, ist wie Medizin. Ein weiterer netter Nebeneffekt: Bei regelmäßiger Hot Yoga Praxis schwitzt du automatischer weniger 😉


Kannst du Tipps geben, die den Einstieg in Yoga erleichtern?

Vielen helfen erste Versuche in Fitness Centern. So habe auch ich begonnen. Jeder Anfang kostet ein wenig Überwindung, auch weil die falsche Annahme vorherrscht, man müsse für Yoga extrem gelenkig und schlank sein, eine Passion für meditative Gesänge und Räucherstäbchen haben. Aber zum einen ist Yoga bei jeder Köperstatur möglich, und wir haben alle einmal bei Null begonnen. Zum anderen gibt es Yoga Richtungen wie Hot Yoga oder Hot Sculpt, die mehr einem Workout gleichen, bei denen die meditative Komponente sehr gering ist.


Gibt es einen Tipp von dir, wie ich die Hitze besser aushalten kann?

Alles ist Gewohnheit, du solltest nicht zu schnell aufgeben. Die ersten Male kann es für Körper und Psyche ungewohnt sein. Aber schon nach wenigen Klassen fühlt sich die Hitze normal an. Viele haben aber auch von Anfang an kein Problem mit der Temperatur.


Was ist der größte Fehler, den ich bei Hot Yoga machen kann?

Direkt vorher etwas zu essen :-).


Wie schaut deine persönliche Yogapraxis aus?

Ich mag Rückbeugen, Hüftöffnungen und Umkehrhaltungen. Dabei fühle ich mich leicht, munter und werde immer wieder aufs Neue gefordert.


Was hat sich bei dir am meisten durch die regelmäßige Hot Yoga Praxis verändert?

Hot Yoga hat mir geholfen, viele chronische Beschwerden zu heilen. Ich lebe nun bewusster, ernähre mich gesünder, habe zum Rauchen aufgehört.


Und durch Hot Sculpt?

Ich habe mehr Ausdauer, fühle mich stärker und trotzdem keine voluminösen Muskeln aufgebaut.

Wie lautet dein persönliches Lebensmotto?

Meine Lebens-, und Yogaphilosophie: Möglichst viel von dem tun, was mir Spaß macht und sich gut anfühlt. Dann fallen mir die Herausforderungen, die ich weniger gerne annehme, um einiges leichter. In unserem stressigen Alltag ist es wichtig, sich regelmäßig bewusst Zeit für sich selber zu nehmen. Nur so kann Selbstzufriedenheit, Wachstum und Kreativität entstehen. Do what you love – love what you do!


Wer oder was inspiriert dich?

Mich inspiriert vieles: Musik, Waldluft, Wiese unter meinen Füssen, ein farbenintensiver Sonnenuntergang. Oder mein Hund, wenn er sich jeden Morgen genüsslich im herabschauenden Hund streckt J


Was möchtest du deinen Schülern mit auf den Weg geben?

Yoga ist lebensverändernd. Wenn ich daran denke, wo ich vor Yoga war und heute bin, möchte ich Yoga nie mehr missen. Yoga hat mein Leben in so vielen Bereichen zum Positiven verändert und das ganz ohne Zwang oder Anstrengung. Es passiert einfach.
Meine Vision: noch mehr Menschen von dem Wohlbefinden, das Hot Yoga einem schenkt, zu überzeugen.